Mitglied werden? +49 (0)371 531-38583

HybridFlexForm

Projekt HybridFlexForm

Förderung: Zentrales
Innovationsprogramm
Mittelstand (ZIM)
Ansprechpartner: ICM e.V.
(Dr. Sebastian Ortmann)
TU Chemnitz
(M. Sc. Alexander Graf)
Laufzeit: 05/2021 – 04/2023

Modulare hybride Schichtverbunde für die Herstellung von Bauteilen in flexiblen Werkzeugsystemen

Hybride Laminate kombinieren die konträren Eigenschaften der Einzellagen (z. B. Metall – Duktilität bei geringer Dichte, FVK – hohe Festigkeit) zu einem Werkstoffverbund und bieten damit ein großes Potenzial für die Branchen Automobilbau, Flugzeugindustrie und Medizintechnik. Aber besonders in Bereichen mit kleinen Stückzahlen können diese Verbunde nicht kosteneffizient eingesetzt werden. Aus diesen zwei Motivationen leitet sich das Ziel des Projektes, die Entwicklung eines flexiblen Werkzeugsystems, das in einem Schritt das Fügen und Umformen von Einzellagen aus Metall und FVK zu einem Bauteil gestattet, ab. Das bedeutet nicht nur die geometrische Form des Bauteils ist flexibel, sondern auch eine neue Materialflexibilität für hybride Laminate wird angestrebt. Der Endanwender ist damit nicht mehr abhängig von vorkonfektioniertem Plattenmaterial. Für das Vorhaben ist es geplant, die komplette Prozesskette weitestgehend automatisiert auszulegen. Im Detail betrifft dies vor allem die Überführung von CAD-Daten auf eine CNC-Fräsmaschine zur Einstellung der Pin-Struktur, den darauffolgenden Füge-Umformprozess des hybriden Laminates, die spanende Nachbearbeitung und die abschließende Qualitätssicherung mittels zerstörungsfreier Prüfverfahren.  

Zurück

Copyright 2021 Professur Umformendes Formgeben und Fügen - TU Chemnitz